Zum Hauptinhalt springen

Best of DIGITALES.SH. Digitalisierungspreis 2021

Bereits zum vierten Mal heißt es nun: Digitalisierungsprojekte zeigt euch! Auch in 2021 will die Landesregierung den Entwicklungen und Ideen made in Schleswig-Holstein mit dem Digitalisierungspreis Best of DIGITALES.SH eine Bühne bieten. Denn ins Rampenlicht gehören sie hin, die Projekte im Land, in denen sich Menschen aus Schleswig-Holstein mit großem Engagement, Mut und Visionen stark machen, um die Digitalisierung im echten Norden voranzubringen.

Mit dem Digitalisierungspreis zeichnet die Landesregierung die besten Initiativen und Ideen zwischen Nord- und Ostsee aus. Denn Auszeichnungen machen sichtbarer. Und die Preisgelder – insgesamt stolze 50.000 € – helfen natürlich auch, um voranzukommen. 


Leider musste COVID-19-bedingt vergangenen Jahr unsere Hausmesse „Die digitale Schaubude“ ausfallen, mit der wir die Preisverleihung im Jahr 2019 erstmals flankiert haben. Aufgrund des großen Zuspruchs hoffen wir, dass wir in 2021 wieder die „Die digitale Schaubude“ mit dem Digitalisierungspreis verknüpfen können. 

Preisgelder

PLATZ: 25.000 €

2. PLATZ: 15.000 €

3. PLATZ: 10.000 €

So funktioniert der Digitalisierungspreis

PREISVER­LEIHUNG

Die Preisverleihung findet am 14. September 2021 statt.

BEWERTUNG

Nach Abschluss der Bewerbungsfrist werden alle Bewerbungen ausführlich geprüft. Auf Basis festgelegter Kriterien wird eine Erstbewertung vorgenommen. In der Jurysitzung werden schließlich die Bewerbungen diskutiert, bewertet und dem Digitalisierungskabinett zum Beschluss vorgelegt.

BEWERBUNG

Die Bewerbungsfrist startet am 10.03.2021 und endet am 28.05.2021.

Nach Abschluss der Bewerbungsfrist werden alle Bewerbungen ausführlich geprüft. Auf Basis festgelegter Kriterien wird eine Erstbewertung vorgenommen. In der Jurysitzung werden schließlich die Bewerbungen diskutiert, bewertet und dem Digitalisierungskabinett zum Beschluss vorgelegt.
 

JETZT BEWERBEN!

 

Zum Berwerbungsformular

Fragen und Anregungen?

digitalisierungspreis@LR.landsh.de

Bewertungskriterien und Auswahlverfahren

Die Festlegung der Preisträger:innen erfolgt in einem dreistufigen Auswahlverfahren.

STUFE 1

In der ersten Stufe prüft das MELUND die Anträge aufgrund der folgenden formalen K.-o.-Kriterien gemäß den Teilnahmebedingungen:

Bezug zu Schleswig-Holstein

Anteil öffentlicher Förderung

Projektzeitraum

STUFE 2

In Stufe zwei bewertet ein unabhängiges Auswahlgremium die Bewerbungen anhand von vier gleichgewichtigen Kriterien.

NUTZERFREUNDLICHKEIT

Welchen konkreten Mehrwert bietet das Projekt den Bürger*innen Schleswig-Holsteins bzw. der Zielgruppe?

INNOVATIONSGRAD

Ist das Projekt neuartig und worin besteht die Innovation des Projektes, bspw. in Bezug auf Produkt, Verfahren, Technologie oder Geschäftsmodell?

VORBILDCHARAKTER

Ist das Projekt skalierbar und bietet es Anknüpfungspunkte zur Nachahmung, um den digitalen Wandel großflächig in Schleswig-Holstein voranzutreiben?

WIRTSCHAFTLICHKEIT

Umfasst das Projekt ein neues tragfähiges Geschäftsmodell (Marktpotenzial, Arbeitsplätze, regionale Wertschöpfung)? Hat das Projekt Weiterentwicklungspotenzial?

STUFE 3

Die Vorschläge des Auswahlgremium werden dann in Stufe drei dem Digitalisierungskabinett zur finalen Entscheidung über die Preisträger:innen vorgelegt.

Auswahlgremium

Das Auswahlgremium (Jury) besteht aus sechs Personen und freut sich bereits darauf, Ihre Ideen kennenzulernen. Das Gremium ist paritätisch mit Vertreter*innen der Landesregierung und Vertreter*innen externer Institutionen oder Verbände besetzt.
Als Grundlage für die Bewertung dienen die vorab festgelegten und öffentlich kommunizierten Bewertungskriterien.
Die Mitglieder des Auswahlgremiums 2021 sind:
 

Tobias Goldschmidt

Staatssekretär für Digitalisierung

Marit Hansen

Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz des Landes Schleswig-Holstein

N.N

Vertreter:in der Wirtschaft

Marc Ziertmann

Städteverband Schleswig-Holstein